Therapie

Ausatmen. Zu sich kommen.

Manchmal ist es gut, in einer herausfordernden Lebenssituation eine Zeit lang einen Begleiter an seiner Seite zu wissen. Vielleicht scheint der Boden unter den Füßen dünn zu sein oder es geht um Zweifel und Orientierung, heftige Emotionen wie Angst, Panik, Verletzung, Schmerz, Ohnmacht.

‚Therapie‘ (griechisch therapeia, therapeuo: Gefährte, aufmerksamer Wegbegleiter) ist ein sehr altes Wort. Sie lesen es hier, weil es die Art der Begleitung, um die es geht, beschreibt: Unterstützend, wertschätzend und achtsam ausgerichtet darauf, dass der Begleitete den eigenen Weg erinnert, inneren Boden spürt, innere Ruhe (wieder) erfährt. Stille Momente sind auf dem Weg ebenso hilfreich wie Gespräch und Kontakt.